Gefährliche Neugier

Gefährliche Neugier

Der Großvater war neugierig wie kaum ein anderer. Nachdem er Pensionär war, kam manchmal die Langeweile in ihm hoch und diese förderte seine Neugier noch mehr.
Sobald sich auf der Straße etwas bewegte, stand er auch schon auf dem Balkon, um zu schauen, was denn da los war. Auch wusste er genau wer, wann, und meistens auch, wieso der eine oder andere Nachbar gerade mit dem Auto wegfuhr oder ankam.
Großmutter ließ ihn machen. In der Zeit, die er auf dem Balkon verbrachte, erzählte er ihr wenigstens nicht, wie sie ihren Haushalt besser organisieren könne, oder noch schlimmer, daß er ihr helfen wolle. Nur wenn er von ihr auch noch einen Kommentar zum Geschehen vor der Haustür wünschte, konnte es passieren, dass ihr der Kragen platzte.
An einem wunderschönen warmen Sonnentag hatte offenbar die halbe Nachbarschaft nichts Besseres zu tun, als im abgesprochenen Zeitraum unter Großvaters Balkon zu flanieren. Kaum saß er im Sessel, musste er wieder raus auf den Balkon, um zu sehen, ob es was zu sehen gab. Großmutter ließ ihn gewähren und machte ihre Hausarbeit.
Während Großvater auf dem Balkon stand und endlich mit einem vorbeikommenden Nachbarn ein Schwätzchen halten konnte, schob Großmutter die Balkontür zu, um auch diese wieder einmal zu putzen. Als sie gerade in der Küche war, um frisches Wasser zu holen, gab es einen lauten, dumpfen Knall. ???
Großvater war mit voller Wucht gegen die geschlossene Balkontür gedonnert, und es zeigte sich bereits der Ansatz einer ordentlichen Beule auf seiner Stirn.
Großmutter rannte natürlich sofort hin, half ihm in den Sessel und bereitete ihm einen Eisbeutel, den sie ihm gegen die Stirn presste, damit die Beule sich in Grenzen hielt.
„Was machst Du aber auch für Sachen.“ schimpfte Großmutter liebevoll.
„Wieso ich?“, polterte Großvater. „Du bist Schuld!“
„Also, das überrascht mich jetzt doch. Wieso habe ich an Deiner Beule Schuld?“
„Ja, was mußt du denn auch die Glasscheibe so sauber putzen. Das hat mich in Gefahr gebracht!“
Großmutter antwortet wie aus der Pistole geschossen:
„Nicht die Scheibe hat Dich in Gefahr gebracht, sondern Deine Neugier!“

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*