Vater geht zum HNO

Vater geht zum HNO

Der Vater meiner Freundin Pamela war eine Marke für sich. Durch sein Engagement im Sport, sei es als Masseur oder in späteren Jahren als Kassierer des Sportvereins, hatte er immer mit jungen Leuten zu tun. So war er im Kopf und auch im Herzen jung geblieben. Pam und ich haben ihm schon gerne im unserem Kindergartenalter kleine Streiche gespielt, und er hat sie humorvoll weggesteckt. „Wer austeilen will, muss auch einstecken können“, hat er oft zu uns gesagt und aus heutiger Sicht weiß ich, wie klug dieser Spruch ist.

Als Teenies fiel uns auf, dass Pam´s Vater nicht immer gut hörte, bzw. wir wussten nie so genau, ob es so war, oder ob er nur so tat. Denn regelmäßig bekam er genau das mit, was er eben nicht hören sollte.

Inzwischen gehören Pam und ich nicht mehr der Zielgruppe verschiedener privater Fernsehsender an, aber manches ändert sich nie, zum Beispiel Pam´s Vater. So dachten wir jedenfalls, denn er weigerte sich seit Jahren, älter zu werden. Aber das Gehör ließ ihn immer mehr im Stich, was er natürlich nicht zugeben wollte. Es waren immer die Anderen. Sie nuschelten oder redeten extra leise, um ihn zu ärgern, aber an ihm lag es nicht. Basta!

Zur allgemeinen Verwunderung hatte er eines Tages, völlig überraschend eingesehen, dass er wohl doch nicht ganz so gut hörte, wie es sein sollte, und hat sich einen Termin bei einem Hals-Nasen-Ohrenarzt geben lassen. Der große Tag war gekommen und vorsichtshalber hatte Pam´s Mutter Pam zum Mittagessen bestellt. Es war nämlich schon immer so, dass Pam mit ihrem Vater über alles reden konnte, sogar über ihn selbst.

Gespannt warteten Mutter und Tochter auf die Rückkehr von Mann und Vater.

Kaum hatte er die Wohnungstür aufgeschlossen und Frau und Tochter entdeckt, da polterte er auch schon los.

„Sowas Unverschämtes ist mir ja noch nie passiert! Was erlauben diese Lümmel sich! Und dann nennen sie sich Ärzte!“

Perplex sahen Pam und ihre Mutter sich an. Das hatten sie nicht erwartet.

Pam versuchte es vorsichtig:

„Was war denn?“

„Frech ist er geworden. Ich wollte doch nur wissen, was der Hörtest ergeben hat! Ja, wo sind wir denn!“

„Das hab ich ja verstanden. Sag doch, was genau hat er gesagt“?

„Dass ich senil bin“!!!! war die lautstarke Antwort

Pam war eine Sekunde lang sprachlos, dann wusste sie nicht mehr, wie sie sich das Lachen verkneifen sollte. Ihre Mutter murmelte etwas von Herd und Essen und verschwand bebend vor unterdrücktem Lachen in die Küche.

Pam brauchte noch ein paar Anläufe, um ihrem Vater die Geschichte zu entlocken. Dann dämmerte es ihr.

„Hat er vielleicht gesagt Du hättest eine senile Schwerhörigkeit?“ fragte sie.

„Ja! Das sag ich doch die ganze Zeit! Er hat gesagt ich sei senil!“

Bildquelle: Pixabay.com

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*