Breaking News
Home / Start

Start

Willkommen!

Kennen Sie diese Tage, an denen man besser im Bett bleiben sollte? Diese Tage, an denen der Kaffee umfliegt, die Frisur nicht sitzt und überhaupt alles schief läuft?

Ich bin sicher, dass sie das kennen! Kennt wohl jeder. Und doch, sind genau das die Tage, an denen man am meisten Lachen kann, wenn man den richtigen Standpunkt einnimmt. Stellen Sie sich mal vor, jemand hat seine Kamera gezückt und filmt das Desaster. Wenn Sie so einen Film sehen, lachen sie aus vollem Herzen….wenn es Sie nicht selber betrifft! Warum also nicht über sich selber lachen? Ist gar nicht so schwer und erleichtert das Leben ungemein.

Ich habe eine Freundin, die das chaotischste Leben führt, das ich je beobachten konnte. Meine Freundin Pamela gibt es nicht wirklich. Hinter ihr verstecken sich liebe Menschen aus meinem Umfeld, ja und manchmal verstecke ich mich mit meinen Geschichten auch hinter ihr. Das erscheint mir auch ganz schön praktisch und ich trete niemandem zu nahe.

Sie übt meistens drei völlig verschiedene Berufe gleichzeitig aus, versucht seit Jahrzehnten sich selber zu überholen und lacht den Dauerstreß meistens weg. Ich betone „meistens“. Manchmal gelingt es ihr nicht und dann heult sie Rotz und Blasen und stellt sich und die ganze Welt in Frage. Sie ist dann der einsamste Mensch der Welt und völlig fertig. Diese Anfälle dauern zirka eine halbe Stunde. Danach schneutzt sie sich lautstark die Nase, kuckt mit roten Augen um sich und verlangt nach einer Pizza. Und schon lacht sie wieder. Über sich und über ihre Anfälle, wie sie das nennt.

Als ich solch einen Anfall das erste Mal miterlebt habe, blieb mir fast das Herz stehen. Nie hatte ich zuvor einen Menschen erlebt, der in Minuten so zusammenbrechen konnte. Im Geiste sah ich mich schon mit überhöhter Geschwindigkeit durch die Stadt jagen, um das nächstgelegene Krankenhaus rechtzeitig mit ihr zu erreichen. Tatsächlich saßen wir eine halbe Stunde später in einer gemütlichen Pizzeria und lachten Tränen.

Das war der Abend, als ich das System „Ich lache über mich selbst“ begriff.

Man nehme diese Welt mit all seinen Wesen, stelle sich vor, man stehe auf einer Anhöhe und schaue dem munteren Treiben zu. Versuchen Sie es mal. Beobachten Sie die Menschen und Tiere, die Ihnen über den Weg laufen. Ich garantiere Ihnen, Sie kommen aus dem Schmunzeln und Lachen nicht mehr heraus.

Wenn Sie richtig gut drauf sind, dann wagen Sie es doch mal, sich selber einen Tag lang zu beobachten. Gute Laune garantiert!

Manche Menschen sagen mir, dass ihnen das Lachen schon lange vergangen ist. Dass sie schlicht nichts zu lachen haben. Das halte ich, verzeih`n Sie mir, für ein Gerücht.

Sicher gibt es traurige und erschreckende Momente im Leben von jedem. Da gibt es dann wirklich nichts zu lachen. Aber mal ganz ehrlich, ein Dauerzustand ist das doch zum Glück nicht.

Das Lachen muss zurück in die Welt! Um ein kleines Stück beizutragen schreibe ich diese Geschichten.

Ähnlichkeiten mit lebenden Personen sowie die beschriebenen Situationen sind nicht rein zufällig.

Ich wünsche ihnen viel Vergnügen.

Ihre Marie Péporté

Rettet die Hühner

Hühner

Rettet die Hühner Von klein an, war sie gerne bei den Großeltern und den Tanten auf dem Lande zu Besuch. Sie hatte einen naturgegebenen wunderbaren Umgang mit Tieren. Hatte Freunde bei den Schweinen, Kühen und den Hühnern. Selbst ein Kaninchen lief ihr hinterher wie ein kleiner Hund. Sie war zwar …

Read More »

Pamela plant!

Plan

Pamela plant! Pamela hat stehts feste Vorstellungen, wenn es um freie Tage, Feste oder Urlaub geht. Da kennt sie keine Verwandten, wie der Berliner sagt, da zieht sie ihre Pläne rigoros durch. So auch für den ersten Sonntag im Mai, an dem Pamela so richtig viel unternehmen wollte, da das …

Read More »

Pamela liest Feng Shui!

Feng Shui

Pamela liest Feng Shui! Meine Freundin Pamela hat neulich ihre Mutter zum Zahnarzt begleitet. Ihre Wartezeit hat sie, wie man es auch selber kennt, mit Lesen von Zeitschriften verbracht. Ihr fiel ein Artikel über Feng Shui in die Hände. Völlig fasziniert vergaß sie Zeit und Raum. Pamela hatte das Gefühl, …

Read More »

Ordnung muss sein.

Hotel

Ordnung muss sein. Klara stammte aus Prag und war Doktor der Psychiatrie. Ihre Anerkennung lag noch zur Bearbeitung bei den zuständigen Ämtern in Deutschland. Sie war eine offene und quirlige kleine Person, von gerade mal ein Meter sechzig und dachte nicht im Traum daran, Däumchen drehend auf die Zulassung als …

Read More »

Nostalgie mit Hühnerkeule

Köchin

Nostalgie mit Hühnerkeule Neulich verschlug die Arbeit meine Freundin Pamela in die sogenannten „Neuen Bundesländer“. Die gesamte Arbeitsgruppe war in einem alten Kloster untergebracht, das, nach Pams Angaben, seit DDR-Zeiten keinen Pinselstrich oder ähnliches mehr bekommen hatte. Offensichtlich war jegliche Sanierung spurlos an dem Kloster vorbei gegangen. Dies bedeutete unter …

Read More »

Martin Rütter, meine Hündin Ricky und ich.

Martin Rütter, meine Hündin Ricky und ich. Als Hundenärrin habe ich mich ja schon geoutet und heute gestehe ich der Welt, dass ich ein Fan von Hundetrainer Martin Rütter bin. Das ist an sich ja nichts ungewöhnliches. Aber, da ist meine Hündin Ricky….und die tickt irgendwie anders. „Ja, ja…“, höre …

Read More »

Jeder fängt mal klein an

Kinder

Jeder fängt mal klein an Sie, und ich also auch. Als hätte ich meinen späteren Beruf erahnt, bestand ich sehr früh darauf, „meine Geschichten“ zu erzählen. Mein erstes Publikum waren die Kinder im Kindergarten. Die Kindergärtnerin war ganz klar mein erster Fan. Wenn wir 30 Kinder nicht mehr zu bändigen …

Read More »

Ich will eine Pizza!

Pizza

Ich will eine Pizza! Pamela bekam ihren ersten Koller (das ist das, was Pam „Anfall“ nennt) auf dem Lande für alle völlig überraschend. Unbändige Lust auf eine Pizza ergriff sie so gegen 22:00 Uhr – wie immer um diese Uhrzeit bei ihr. Mit ihrem Mann zusammen studierten sie das für …

Read More »

Ich war doch schon in Wien!

Wien

Ich war doch schon in Wien! Nach einem leckeren, von meiner Mutter gezauberten Mittagessen, saßen Mutter, Vater und ich gemütlich in deren Wohnzimmer. Mutter und ich sammelten Ideen, denn wir beide planten ein verlängertes Wochenende in irgendeiner europäischen Stadt. Ein bisschen Kultur, gutes Essen und die Möglichkeit, Bummeln zu gehen, …

Read More »